Mediation, Moderation und Schwarmintelligenz

Moderation und Schwarmintelligenz

In einer komplexen Welt gehören hierarchische Entscheidungen der Vergangenheit an. Um die Wahrscheinlichkeit cleverer, nachhaltiger Entscheidungen zu erhöhen, ist es sinnvoll, die Perspektiven und Meinungen vieler Mitarbeiter mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kompetenzen einzuholen. Ein solcher Paradigmenwechsel von hierarchischen zu demokratischen Modellen der Teamführung funktioniert am besten mit Hilfe eines Moderators, der im Rahmen einer klaren Struktur genügend Freiräume zulässt, um die Selbstermächtigung eines Teams zu fördern. Der Moderator sollte dabei immer das Ziel vor Augen haben, sich in Situationen, in denen er von einem Team nicht gebraucht wird, zurück zu halten, um umso mehr Zeit für Situationen zu haben, in denen er gebraucht wird.

Als erfahrener Mediator und Moderator begleite ich Sie und Ihre Teams auf Ihrem Weg in Richtung Schwarmintelligenz. Alternativ zeige ich Ihren Führungskräften, auf was es ankommt, als mediativ-moderierende Führungskraft zu führen. Einen Einstieg in das Kapitel Mediative Führungskraft finden Sie hier:

Die Führungskraft als mediativer Moderator

Sonderfall Konfliktmoderation

Als Moderator und Mediator berate ich Firmen und Non-Profit-Organisationen in allen Bereichen, in denen Konflikte auftauchen oder auftauchen könnten:

    • Der offene Konflikt: Dies kann im Falle eines offen zutage getretenen Konflikts der Fall sein, wenn sich zwei Abteilungen, oft auch „nur“ die entsprechenden Führungskräfte um die Deutungshoheit wertvoller Arbeit streiten und sich gegenseitig wichtige Informationen vorenthalten, um sich das Leben schwer zu machen. Doch auch innerhalb eines Teams kommt es häufig zu Spannungen aufgrund unterschiedlicher Sicht- und Verhaltensweisen.
    • Der vermutete Konflikt: Sollten Sie ein Changeprojekt planen und die Vermutung haben, Ihre Mitarbeiter könnten in der Kickoff-Veranstaltung vehement dagegen rebellieren, eventuell sogar auf offener Bühne, unterstütze ich Sie gerne als Puffer und Vermittler.
    • Die Konfliktaufarbeitung: Häufig tauchen nach einer evaluierten Mitarbeiter(un)zufriedenheitsbefragung weitere Fragen auf, die bearbeitet werden müssen, um die Atmosphäre nicht noch weiter zu gefährden. Eine solche Aufarbeitung kann freundlich und sachlich ablaufen. Es kann aber auch sein, dass Sie mit Hilfe der Evaluation (dankbarerweise) schlafende Hunde weckten, die nun endlich bearbeitet werden können. Im Prozess der Aufarbeitung ist es hilfreich, eine neutrale Person als Hermes-Boten einzusetzen. Auch in diesem Fall unterstütze ich Sie gerne als Moderator, Mediator, Facilitator, Konfliktmoderator, Organisations-, Führungskräfte- und Teamentwickler. Alleine die Anwesenheit eines externen Moderators mit mediativen Haltungen wirkt oftmals Wunder.

Und wenn Sie sich fragen, ob es nicht doch günstiger wäre, den Konflikt auszusitzen, sollten Sie einen Blick hierauf werfen: www.konfliktkostenrechner.de

Mehr zum Wesen einer Mediation und meiner Rolle dabei: Was ist eine Mediation.pdf

Sie finden mich auch unter: https://www.mediator-finden.de

Ich unterstütze die Deutsche Stiftung Mediation durch Mitgliedschaft im gleichnamigen Förderverein.

Auf die Schnelle hilft Ihnen mein 3-Schichten-Modell, bestehende Konflikte zumindest einzudämmen. Für alles weitere: info@m-huebler.de